Fluthilfe 2013 im Südosten und Osten Deutschlands

Tausende Menschen und darunter viele KollegInnen in Bayern, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen mussten im Juni 2013 erneut eine verheerende Flutkatastrophe und die Folgen für Hab und Gut durchleben. Oft war die Situation schlimmer als bei der Jahrhundertflut 2002. Vielen von ihnen hatte „Gewerkschaften helfen“ bei den Aktionen für andere Regionen in der Vergangenheit geholfen.

Mehrere Mitgliedsgewerkschaften unterstützten mit  ihren Publikationen die Spendenaufrufe und trugen damit zum Erfolg bei.

Der Verein Gewerkschaften helfen e.V. konnte den Flutopfern 2013 mit den gesammelten Spenden in Höhe von 122.000 € schnell und unbürokratisch, Dank der Unterstützung durch die Bezirke des DGB, in ihrer Not helfen.

Von 316 eingegangenen Unterstützungsanträgen konnten 308 befürwortet und eine Unterstützungssumme ausgezahlt werden. 

Einige Dankschreiben haben dazu den Verein erreicht, hier ein kleiner Auszug davon:   

Dankschreiben Flutopfer

Nach Bearbeitung der Hilfsanträge durch die Beauftragten der DGB Bezirke und Auszahlung der Mittel an die Flutopfer, hat der Vorstand des Vereins "Gewerkschaften helfen" beschlossen die Restmittel wie folgt zu verteilen:

  • bis zu 2.500€ an das Kreativitätszentrum Zeitz e.V. , deren Werkstatt mit Werkbänken, Maschinen und Werkzeugen für Kinder vom Hochwasser besonders betroffen war. Es wurden von der Spende des Vereins "Gewerkschaften helfen" bereits einzelne neue Werkzeuge angeschafft. Weiterhin soll die Spende zur Einrichtung einer neuen Werkstatt verwendet werden.                                                   

 

  • Bis zu 2.000€ an die Bibliothek in Oberwöhr/Rosenheim, die flutgeschädigte Bibliothek konnte die Spende des Vereins "Gewerkschaften helfen" zur Wiederbeschaffung zerstörter Bücher verwenden und zur Wiedereröffnungsfeier der Bücherei. 

 

  • bis zu 1.000€ an das Lukas-Kern Kinderheim in Passau 

hier dazu eine Pressemitteilung
Artikel vom 21.01.2014 Passauer Neue Presse