Spendenaufruf für Erdbebenopfer in Nepal erbrachte 20.000 Euro!

(2.8.16) Die Erdbeben vom 25. April und 12. Mai 2015 mit der Stärke 7,9 und 7,4 gelten als die tödlichste Katastrophe in der Geschichte Nepals. Laut Regierung kamen dabei mehr als 8.500 Menschen an den Folgen der Beben ums Leben und über 22.000 Menschen wurden verletzt. In den Epizentren im Himalaya wurden nahezu 90 Prozent der Infrastruktur und Häuser zerstört. Auch Gewerkschaftshäuser waren betroffen und Kolleginnen und Kollegen von aktiven Gewerkschaften vor Ort wurden schwer geschädigt.

Die Nothilfe von Gewerkschaften helfen e.V. startete sofort, um betroffenen Familien (Witwen und Waisen) von Gewerkschaftern zu helfen. Viele Kolleginnen und Kollegen in Deutschland zeigten sich solidarisch mit den Erdbebenopfern und spendeten. Mit einer Summe von 20.000 Euro kann der Verein nun dazu beitragen, die Zukunft ihrer Kinder (Schule, Beruf) abzusichern und ihre Not etwas zu lindern.

Die Spende fließt in ein Aufbauprogramm des internationalen Gewerkschaftsbundes in Kathmandu, das von dem Kollegen Buddha Singh Kepchhaki unter Einbeziehung von drei nationalen Gewerkschaftsbünde (GEFONT, NTUC, ANTUF) geleitet wird Die gesammelten Spenden kommen den Hinterbliebenen der 170 verstorbenen Gewerkschaftsmitglieder aus den drei nepalesischen Gewerkschaftsbünden zu. Jeder betroffene Haushalt erhält dann etwa umgerechnet 117 Euro.

Neben der Nothilfe leistet der Internationale Gewerkschaftsbund vor Ort einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen für alle Arbeitnehmer in Nepal. Unter fachkundiger Anleitung wird Tausenden nepalesischen Arbeitnehmern geholfen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Ihr Ziel ist, die nepalesische Gewerkschaftsbewegung zu einer Plattform für politische Diskussionen und Vereinbarungen zu bringen, damit die Gewerkschaften des Landes gemeinsam daran arbeiten können, die Grundrechte der Arbeitnehmer, wie sie im nationalen Arbeitsgesetz und im ILO-Übereinkommen festgelegt sind, zu gewährleisten.  

Vielen Dank für Eure Spenden!